Über mich

IMG_3839

Die Freude an der Kreativität und die Faszination am Mensch sein begleiten mich schon sehr lange. Zunächst führte mein beruflicher Weg in eine technische Richtung. Nach einigen Jahren als Büroraumplanerin und Projektbetreuerin wollte ich durch die Mal- und Gestaltungstherapie wieder mehr Kreativität und Natur in mein Leben bringen. Ab hier bahnte sich mein Weg zu meiner Berufung. Die Liebe an der Arbeit mit und für Menschen mit der Kreativität zu verbinden und im Einklang mit der Natur zu arbeiten. Im Zuge meiner Ausbildung zur Mal- und Gestaltungstherapeutin wechselte ich beruflich in die Dorfgemeinschaft Breitenfurt. Eine Einrichtung für körperlich und geistig behinderte Menschen. Dort absolvierte ich eine heilpädagogische Ausbildung. Über 3 Jahre betreute und begleitete ich dort Menschen mit mehrfachen Behinderungen auf Ihrem Weg durchs Leben. Parallel absolvierte ich die Ausbildung zur Lebens- und Sozialberaterin, da mir diese die Ausübung der psychologischen Beratung im Zuge meiner selbstständigen Tätigkeit erlaubt. Seit dem Jahr 2014 arbeite ich selbstständig in eigener Praxis, halte Vorträge, führe die Menschen in die Natur und darf seit dem Jahr 2017 als Vortragende an der KPH Wien tätig sein, sowie mit Jugendlichen in einem Projekt der Volkshilfe Wien arbeiten.

inga-heiling-mal-gestaltungstherapie

Meine Ausbildung am Erwin Barkowsky Institut geht auf die Lehre von C.G. Jung zurück und ist humanistisch-existenziell orientiert. Es geht dabei um die Sichtweise auf das Menschenbild. Alle Ansätze der humanistisch-existenziellen Orientierung gehen darauf zurück, dass jeder Mensch über Entwicklungspotenzial verfügt. Der Mensch steht im Mittelpunkt. Somit liegt der Fokus auf Selbsterfahrung und Selbstverwirklichung. Es geht um die Entdeckung gehemmter oder blockierter Persönlichkeitsanteile, sowie die Kreativitätssteigerung und die Erhöhung der Kontaktfähigkeit zu diesen inneren Anteilen. Dadurch ist es möglich zu einem selbstverwirklichten Leben zu gelangen. Mein persönlicher humanistisch-existenziellen Ansatz geht neben C.G. Jung auf die Lehre der Existenzanalyse und Logotherapie nach Viktor Frankl und der integrativen Therapie nach Petzold zurück.

Auch in meiner Lebenseinstellung und Arbeitsweise spiegelt sich das humanistische Menschenbild wieder. Ich arbeite prozess- und lösungsorientiert. Das bedeutet, dass die aktuelle Situation im Fokus steht und nach dem Wunsch der Klientin, des Klienten gelöst werden möchte. Die persönliche Selbstbestimmung und Eigenkompetenz stehen dabei immer im Vordergrund. Die Gestalterin, der Gestalter ist in diesem Prozess selbst aktiv tätig und so maßgeblich durch das Handeln an der Veränderung beteiligt. Jede Persönlichkeit ist anders, es gibt keine zwei gleichen Menschen. Auch keine gleichen Krankheitsbilder oder Behinderungen. Jeder Mensch ist einzigartig und in seiner Art so wahrzunehmen, wie er ist. Jeder Mensch hat auch das Recht auf seine ganz eigene Freiheit uns sein individuelles Wachstum. Hat der Mensch den Wunsch nach Veränderung, so ist er auch in der Lage an sich und der Situation zu wachsen, zu lernen und mit neuen Situationen umzugehen. Selbst wenn diese Fähigkeit durch traumatische Erlebnisse, Entwicklungsstörungen, Krankheiten, Behinderungen oder Alterungsprozesse getrübt sein sollte, ist sie in uns vorhanden.

Ich glaube an die Kraft der Seele und dass jeder Mensch über einen heilen und unantastbaren inneren Kern verfügt. Durch die verschiedenen kreativen Werkzeuge und psychologischen Methoden die in der Mal- und Gestaltungstherapie, so wie der Lebens- und Sozialberatung eingesetzt werden, ist es möglich sich mit dieser Kraftquelle zu verbinden. Es geht hier nicht um Kunst, sondern um den gestalterischen, kreativen Prozess. Das Einbeziehen aller Aspekte, erlaubt mir ein ganzheitliches Bild des Menschen als Einheit zwischen Körper, Geist und Seele.

Wer zugleich seinen Schatten und sein Licht wahrnimmt, sieht sich von zwei Seiten, und kommt damit in die Mitte.
C. G. Jung

Ich arbeite im Einzel-, Paar-, Familien- und Gruppenkontext, sowie mit Menschen mit besonderen Bedürfnissen, sowohl in meiner Praxis als auch extern.

Themenbereiche mit denen ich mich auch in Form von Öffentlichkeitsarbeit, Workshops und Vorträge beschäftige. Sollte Sie ein Themenbereich besonders interessieren, finden Sie im Menüpunkt Neuigkeiten nähere Informationen.

  • Mensch und Natur im Einklang
  • Der Wald als Prävention gegen Stress, Burnout und Krankheit
  • Leben im Zyklus - den weiblichen Zyklus positiv erleben
  • Was bedeutet Frau sein / Mann sein in der heutigen Zeit?
  • Frauen in beruflicher Veränderung
  • Jugendliche auf Ihrem Weg ins Leben (einschließlich Pubertät und Sexualität)
  • Generationsthemen – Beziehungsthemen
  • Kommunikationsmethoden und Konfliktmanagement
  • Biografiearbeit
  • Demenz
  • Kreatives Schreiben
  • Angehörigenarbeit für psychisch/physisch erkrankte Mitmenschen
  • Künstlerisch-soziale Projekte für Menschen mit besonderen Bedürfnissen
  • Das (Wieder-)beleben der individuellen Kreativität in der Gesellschaft

Ausbildungen und Tätigkeiten im Überblick:

2012 Ausbildung zur Kreativtrainerin, Erwin Barkowsky GmbH
2012- 2014 Ausbildung zur Dipl. Mal- und Gestaltungstherapeutin, Erwin Barkowsky GmbH
2013-2015 heilpädagogische Ausbildung zur Sozialbetreuerin mit Schwerpunkt Behindertenbegleitung
2014-2015 Ausbildung zur Dipl. Lebens- und Sozialberaterin, Erwin Barkowsky GmbH

seit 10/2019 Karl Franzens Universität Graz, Masterupgrade für psychosoziale Beratung

Vorträge bei PÄPSY, pädagogisch-psychologisches Zentrum

Referentin an der KPH Wien/Krems

Mitglied des fMGT Fachverband für Mal- und Gestaltungstherapie